13.und 14. Februar 2016

1.Chorwochenende in Vallendar

Im Morgengrauen des 13.02.16 machten sich mehrere vollbesetzte Wagen aus der Umgebung des Malbergs auf in Richtung Vallendar zur Bildungsstätte Marienland. Dort erwartete die ca. 60 Sängerinnen und Sänger der CHORona ein gemeinsames Chorwochenende in „klösterlicher“ Atmosphäre und bester Akustik.

Die musikalische Arbeit mit uns Sängerinnen und Sängern teilten sich Angela und Mario Siry, so dass zu keiner Zeit Langeweile aufkam. Während im großen Chor neue Lieder unter der Leitung von Mario eingesungen wurden, zeigte uns Angela abwechselnd in kleinen Gruppen, wie wir beim Singen richtig sitzen, stehen und atmen, um noch lange bei guter Stimme zu bleiben. So konnten wir am Abend des ersten Tages nach fast 7-stündiger Probe, die neuen Lieder gemeinsam und ohne Heiserkeit durchsingen.
Wer jetzt gedacht hatte, die Arbeit wäre für diesen Tag vollbracht, der wurde sehr überrascht, denn nach dem Abendessen waren alle zum gemeinsamen Spieleabend eingeladen. Organisiert und professionell durchgeführt von unserer Sängerin Stephanie Link und moderiert von unserem Sänger Klaus Adler. Nach diesem Abend wissen wir, dass die CHORona nicht nur singen kann! Wir konnten unser Wissen teilen, nur am Geschmack eine Farbe erkennen, uns blind verstehen, an einem Strang ziehen und uns auch unter erschwerten Bedingungen verständigen.
Im Anschluss daran haben wir dies bei bester Laune auch ausgiebig gefeiert.
Das hinderte uns aber nicht daran am nächsten Morgen pünktlich zum Probenbeginn wieder fit zu sein, um noch einmal die am Vortag erarbeiteten Stücke zu vertiefen. Zum Mittagessen wurden wir vom herzlichen Küchenteam des Marienlandes mit einem musikalischen Nachtisch überrascht.
Der neue Chor scheint sich gefunden zu haben und so freuen wir uns schon auf weitere Probenwochenenden und sind sehr gespannt auf alles, was noch kommen mag. Besonders freuen wir uns auf unser großes Konzert im Sommer am Freitag, 01. Juli 2016, in der Oetzinger Birkenhalle, bei dem wir zum ersten Mal alle unsere neuen Lieder unserem geschätzten Publikum zu Gehör bringen werden.

14. Februar 2017

Winterwanderung

Wer an diesem Samstag den Malberg als Ziel seines Spazierganges ausgewählt hatte, dem fielen zwei Gruppierungen auf, die aus Richtung Leuterod und Ötzingen den Malberg erklommen und sich am Kreuz unter dem Wildweiberstein trafen.
Es handelte sich um Sängerinnen und Sänger des Chores CHORona Malberg, die sich im Rahmen ihrer Winterwanderung auf dem Weg zur Fischerhütte am Angelweiher in Moschheim die Überquerung des Malbergs vorgenommen hatten.
Abwärts nach dem Wald vorbei an den Tonabbaugebieten gelangte man dann zur ersten Pausenstation an der Fischerhütte.
Hier sehr gut bewirtet von Mitgliedern des Angelvereines konnte man sich an Glühwein aufwärmen und den Füßen eine Ruhe gönnen.
Die Dämmerung und der beginnende Schneefall mahnte zum Aufbruch und die Chormitglieder wanderten durch die Ortschaft Moschheim, am alten Bahnhof vorbei in Richtung Leuterod.
Mittlerweile von oben beschneit und in Dunkelheit wandernd, kämpften sich alle bis zur Malberghalle in Leuterod durch.
Hier verbrachte man dann fröhliche Stunden bei einem ausgezeichneten Buffet und diversen Getränken.

11. und 12. Februar 2017

2. Chorwochenende in Vallendar

Bereits zum zweitenmal konnte die CHORona die klösterliche Ruhe der Bildungsstätte Marienland für die Dauer eines Wochenendes für eine intensive Probenzeit nutzen. Nachdem sich niemand von dem am frühen Samstagmorgen frisch gefallenen Schnee hatte aufhalten lassen, konnten wir pünktlich um 09.30 Uhr mit dem gemeinsamen Einsingen und einigen Lockerungsübungen zur Stimmbildung beginnen. Unter der musikalischen Leitung unseres Chorleiters Mario lernten wir mehrere neue Stücke kennen und singen. Angela Siry führte uns währendessen abwechseln in kleinen Gruppen bis an die Grenzen (und manchesmal auch ein wenig darüber hinaus) unserer Stimmlagen. Als ob wir nicht schon den ganzen Tag genug gesungen hätten, stürzten wir uns am späten Abend in ein weiteres musikalisches Erlebnis und beglückten unser begeistertes Publikum mit diversen Karaoke-Beiträgen. Nach dem ausdauernden Singen des Vortages waren wir am nächsten Morgen bei Probenbeginn doch sehr überrascht, wie gut es sich wieder singen ließ. Bis in den Sonntagnachmittag hinein wurde noch einmal konzentriert gearbeitet und wir waren wieder einmal erstaunt, wie viele neue Lieder wir lernen, wenn nicht nach neunzig Minuten die Probe leider wieder vorbei ist.

 23.04.017

CHORona singt beim Aubach Café

Der MGV Concordia Ötzingen hatte zum wiederholten Male unter dem Namen „Aubach Café“ die Einwohner von Ötzingen zu einen gemütlichen Kaffeklatsch eingeladen. Die Veranstaltungsreihe hat sich seit Jahren etabliert und wird von den Ortsvereinen im Wechsel durchgeführt. Was lag näher, auch die CHORona zu ein paar Liedvorträgen zu bitten.

Mit dem Songtext von Herbert Grönemeyer „Mambo“ und einem traditionellen südamerikanischen Lied „Une poquito cantas“ wurden die Zuhörer in den musikalischen Bann gezogen.

Danach folgte ein Abstecher in die deutsche Schlagerwelt, als die CHORona mit „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“, den erfolgreichen Hit vortrug, der Jürgen Marcus mit berühmt machte.

Zum Abschluss wurden die Zuhörer eingeladen, das deutsche Volkslied „Kein schöner Land in dieser Zeit“ mitzusingen.

Das Publikum war auf jeden Fall von den Liedvorträgen begeistert und dankte den Akteuren mit großem Beifall für ihre gelungene Darbietungen.

 

 10. Juni 2017

Chorona bei Nacht der Chöre in Bad Ems

Wow, war das ein Auftritt.

Mit über 50 Sängerinnen und Sänger fuhren wir am Samstagnachmittag mit dem Bus nach Bad Ems, um an der

N a c h t   d e r   C h ö r e

teilzunehmen.  Veranstalter dieses Chorereignisses war der Chorverband Rheinland-Pfalz in Zusammenarbeit mit dem ortsansässigen MGV „Glück auf“ aus Bad Ems.

Schon mal vorab: Es war eine gelungene und gut organisierte Veranstaltung.

16 Chöre, Frauen-, Männer- und Gemischte Chöre, boten einem interessierten Publikum auf drei Bühnen viele Facetten des Chorgesanges dar. Auftrittsorte waren der Musikpavillon im Außenbereich des Kurviertels (quasi open Air) und das Kurtheater und der Marmorsaal im Kurhaus.

Wir waren durch intensive Probenarbeit für einen sicheren Auftritt gut vorbereitet,  fünf Lieder vorzutragen. Jeder Chor musste sich an zwei Auftrittsorten präsentieren. Für uns hieß das: Erster Auftritt open Air am Musikpavillon, zweiter Auftritt im Kurtheater. Erst hinterher wurde uns bewusst, wie verschieden die zwei Auftrittsorte für den Gesang und die Akustik waren.

Aber beide Auftritte wurden mit Bravour gemeistert. In Zusammenspiel mit einem engagierten und gut aufgelegten Dirigenten Mario und einer spielfreudigen virtuosen Pianistin Nicole brachten wir unsere fünf Lieder zu Gehör.

So soll es bleiben von Annette Humpe, Heute beginnt der Rest deines Lebens von Udo Jürgens,

Fields of gold von G. M.Samner, Mambo von Herbert Grönemeyer und Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben von Jack White.

Der anschließende Applaus zeigte, dass die Liedvorträge gut angekommen sind.

Auch wir waren stolz auf unsere Leistung, war es doch nach Meinung vieler der beste Auftritt des erst zwei Jahre bestehenden Chores.

Nach unseren Auftritten kam dann auch der gesellige Teil nicht zu kurz. Während einige den anderen Chören zuhörten, mussten sich die anderen von den anstrengenden Auftritten bei Bier, Wein und Pizza erholen. Aber auch dieser Teil wurde mit Bravour gemeistert.

Viel zu früh und nach einem fulminanten Abschluss der Veranstaltung durch ein offenes Singen, geleitet von unserem Dirigenten und in Anwesenheit zahlreicher Sängerinnen und Sänger,  mussten wir das sehr gastliche Bad Ems verlassen. Zu einem wunderbaren Tag passte dann auch, dass sich beim Warten auf den Bus ein bisher unbekanntes Genie als Dirigent hervortat. Unter der Leitung des neu entdeckten „Vizedirigenten“ Klaus brachten wir noch das Lied „ Kein schöner Land in dieser Zeit“ zu Gehör.

Auch die Heimfahrt war von Gesängen begleitet.

Wie es sich für einen disziplinierten Chor gehört, gingen die Leuteroder  an der Haltestelle in Stille auseinander, um den ganzen Tag nochmal  Revue passieren zu lassen.

Der Ötzinger Teil suchte aber nochmal den Bürgermeister auf, um ihm zum Geburtstag zu gratulieren, ihn auch mal schnell mit seiner Lebensgefährten zu verheiraten und  das gesellige Treiben  fortzusetzen.

Fazit: Ein gelungener Tag, zwei gelungene Auftritte, eine neuer Vizedirigent und ein glücklicher Bürgermeister.

 25. Juni 2017

Chorona bei Chor Aktiv 2017  in MONTABAUR

Die Kreisstadt Montabaur war das Ziel der zweiten kleinen Chorreise.

Hier hatte am Sonntag, den 25. Juni ,  der Chorverband Westerwald zu der Veranstaltung

„ C h o r  A k t i v „   eingeladen.

Bei diesem  seit  2004 im zweijährigen  Rhythmus  stattfindende  Open-Air-Event wollen Westerwälder  Chöre nicht nur den Zuhörer mit ihren Liedern unterhalten, sondern ihn auch durch Offenes Singen  aktiv einbinden und versuchen, ihn für den Chorgesang zu begeistern.

Doch zuvor musste der Wettergott friedlich gestimmt werden, denn Regen verzögerte den  Beginn der Veranstaltung.

Als dann die  CHORONA auf der Bühne war, trat die Sonne  hervor und blieb den  ganzen Nachmittag. Vermutlich ist der Wettergott auch Chorsänger!

Wir fügten dem Programm von Bad Ems noch das Lied  Right here waiting for you   von

Richard N. Marx  hinzu.  Die Zuhörer waren von unserem Vortag begeistert und diese Begeisterung zeigten  sie auch bei  den  nachfolgenden  Chören.

Sieben  weitere Chöre,  Kinder-, Jugend-, Frauen-, Gemischte-  und Männerchöre,  folgten und präsentierten den Zuhörern ein abwechslungsreiches  Repertoire von traditioneller und auch von moderner Chorliteratur.

Es war für jeden Zuhörer  etwas dabei und es war wieder einmal eine gute Werbung für den Chorgesang.

Wir verließen die Kreisstadt mit dem Gefühl, ein wenig zum Erfolg des Tages beigetragen zu haben.

 Anschließend trafen wir uns beim Sportlerheim in Leuterod,  um nicht nur den Tag, sondern auch die erste Hälfte des Sängerjahres bei gutem Essen und Trinken abzuschließen,  bevor es in den Sommerurlaub  geht.

20.und 21. Januar 2018

3. Chorwochenende in lEUtEROD

„Warum in die Ferne schweifen, da die Heimat ist so nah.“

Dieser Spruch war richtungsgebend für das 3. Chorwochende.  Diesesmal verbrachten wir zwei Tage ohne Übernachtung, aber mit genau soviel Spass in der Malberghalle in Leuterod. Die Ortsgemeinde Leuterod stellte großzügig die Räumlichkeiten zur Verfügung und wir füllten sie mit Leben aus. Einen Proberaum für den Gesamtchor, ein Raum für die Stimmbildung und ein Raum für Frühstück und Mittagessen.

Nicht nur der Chor, sondern auch unser Dirigent Mario und seine Frau Angela als Stimmbildnerin waren hoch motiviert, was sich auch an der Probentätigkeit zeigte. So konnten mehrere neue Lieder für unser Konzert im Juni einstudiert werden. Ältere erhielten ihren Feinschliff. Und Angela gelang es wieder einmal, mit für uns außergewöhnlichen Methoden, die Grenzen unserer Stimmlagen auszuloten und dabei noch Spaß zu haben.

Vom CPT bestens organisiert, liessen wir uns am Samstagmorgen den Frühstückskaffee mit Plätzchen schmecken und zu Mittag zwei verschiedene Suppen mit Brot.

So gestärkt, konnten wir nicht nur den Nachmittag bewältigen, sondern auch den geplanten Fußmarsch nach Wirges in das Lokal „Stadl“. Essen und Trinken sorgten dann für Stärkung, so dass auch am Sonntagmorgen die ganze Mannschaft wieder auf der Matte stand, also zum zweiten Tag des Chorwochenendes hoch motiviert war.

Bereits um 09.00 Uhr begannen die Proben und dauerten, nur durch eine Kaffepause unterbrochen, bis um 13.04 Uhr.

Viele Helfer legten danach Hand an. Um 14.00 Uhr  sah man den Räumlichkeiten nicht mehr an, dass fünfzig Sängerinnen und Sänger zwei Tage unter dem „Joch“ des Dirigenten mit Herzblut geprobt hatten.

Und wieder muss man sagen: Auch das kann man mit so einer Mannschaft noch einmal machen.

10. August 2018

Sommerfest der CHORona und des Kleinen Männerchores

Bei strahlendem Sonnenschein in einem Sommer, wie er früher einmal war, fand das diesjährige Sommerfest auf dem Sportplatzgelände in Leuterod statt. Treu unserem letzten Konzertmotto, floß auch hier der Sekt in Strömen, wenn auch nur in kleinen und er sah aus wie Wasser oder Bier.

Man traf sich zu einem kleinen Plausch, tauschte Anektoten über die Gesangstätigkeit aus und ließ es sich bei Steaks, Würstchen und hausgemachten Salaten richtig gutgehen. Die Kinder hatten das Sportgelände als Spielwiese entdeckt und waren nicht kleinzukriegen, das heisst, kein Kind wollte vorzeitig das Vergügen abbrechen und ins Bett.

Es war ein guter Start ins zweite Probenhalbjahr. Eine Wiederholung ist schon geplant.

27. Oktober 2018

125 Jahre Singen in Leuterod

Jubiläumskonzert

Der Kooperationschor aus Leuterod, der GC Eintracht Leuterod, hatte zum Jubiläum in die festlich und ansprechend geschmückte Malberghalle eingeladen.

Wir als größtes Aushängeschild der Kooperation übernahmen natürlich die gesangliche Begrüßung.

Mit den Liedern Exsultate cantamos festivo von Jay Althaus und Heute beginnt der Rest Deines Lebens von Udo Jürgens wussten wir das Publikum bereits am Anfang des Konzertes zu begeistern.

Auch der zweite Kooperationschor, der Kleine Männerchor Leuterod-Ötzingen, zeigte, dass er nicht nur zur Ehrung der Toten und Gefallenen singen kann, sondern auch auf einer Konzertbühne zu Hause ist.

Die Liedvorträge Aus der Traube in die Tonne von Kurt Lissmann, Entschuldigung von Friedrich Silcher und  Ich war noch niemals in New York von Udo Jürgens kamen allesamt beim Pubikum gut an.

Der Konzertabend stand auch im Zeichen von Ehrungen. So wurde unser Dirigent Mario für 25 Jahre Dirigat beim GC Eintracht Leuterod geehrt; unsere Sänger Egon Siry für 75 Jahre (!!!), Karl-Heinz Herbert und Alfons Kollas für 50 Jahre.

Befreundete Gastchöre wie der MGV Berod, die Fräulein Schwing aus Höhr-Grenzhausen und der Frauenchor ChoryFeen aus Staudt erweiterten den musikalischen  Rahmen auf höchstem Niveau.

Die CHORona sang noch am Ende des Konzertes die Lieder Junimond von Rio Reiser,  Geiles Leben von Glasperlenspiel und You raise me up von Brendan Graham und Rolf Lovland.

Zusammen mit allen Sängerinnen und Sängern im Saal stimmte dann Mario das Morgenrot von Karl Robert Pracht an.

Mit diesem fulminanten Liedvortrag ging ein wundervoller Konzert- und Jubiläumsabend zu Ende.

 

 12.und 13. Januar 2018

4.Chorwochenende in Vallendar

Zum vierten Mal trafen sich die Sängerinnen und Sänger zu einem Chorwochenende. Wiederum war das Marienland in Vallendar das Ziel. Und wiederum erlebten die Sängerinnen und Sänger ein lehrreiches, ergebnisorientiertes und freudvolles Probenwochenende. Die Stunden vor dem Zubettgehen waren zwar im Rahmen eines Karaokesingen der Trivialliteratur (Gassenhauer und ä.) gewidmet, aber auch wie immer ein Highlight. Arbeiten und Feiern können wir und das haben wir auch wieder gezeigt. Unter der bewährten „Knute“ von Angela und Mario konnten die gesanglichen Grundsteine für die nächsten Monate gelegt werden.

16. Februar 2018

Winterwanderung zum Köppel

Die Ersteigung des Köppels und die Einkehr in die Köppelhütte war das erklärte Ziel der diesjährigen Winterwanderung. Winter ja, aber Schnee war nur noch vereinzelt und oben auf der Höhe zu sehen.

Um 15.00 Uhr trafen sich die Wanderer am Parkplatz an der Köppelstraße, um den Aufstieg über die Thiels-Hütte zu beginnen. Da ohne Wegzehrung ein solch beschwerlicher und steiler Klettersteig nicht zu schaffen war, musste mehrmals der Inhalt der Rucksäcke in Anspruch genommen werden.

In der Köppelhütte traf man sich dann mit den Fußkranken, die vom unserem bewährten Busfahrer Fredi den gefährlicheren und steilen Grat  über die Nordflanke hoch kutschiert worden waren.

Gemütliche und fruchtbare Gespräche mit viel Gelächter mussten bald dem wilden Singen weichen, dass unser Heribert in größter Überzeugung seiner Dirigierkunst angezettelt hatte.

Nur das gute Essen konnte manch verwegene Sängerin oder Sängern verstummen lassen, ehe die Verweisung aus der Hütte durch den Wirt gefolgt wäre.

Trotzdem war es ein gelungener Abend in Hüttenatmosphäre.

Wir warten schon auf die nächste Wanderung.